Hinter der bunten grafischen Benutzeroberfläche unserer Computer verbirgt sich eine mächtige textbasierte Schnittstelle: das Terminal. Über diese Kommandozeile können wir direkt mit dem Betriebssystem kommunizieren, Befehle ausführen und Aufgaben automatisieren.

Was ist ein Terminal, eine Konsole oder eine Shell?

In der Informatik ist ein Terminal ein Endgerät zur Eingabe von Befehlen und zur Anzeige von Informationen eines Computers oder Servers, mit dem es verbunden ist. Über das Terminal kann der Benutzer direkt mit dem Betriebssystem kommunizieren, Programme starten und Aufgaben automatisieren.

Ein Terminal, eine Konsole oder eine Shell ist also das Fenster in die Seele unseres Computers. Hier tippen wir Textbefehle ein, die dann direkt vom Betriebssystem ausgeführt werden. Ohne grafische Spielereien, dafür schnell und effizient.

Können auch Personen ohne Vorkenntnisse das Terminal nutzen?

Nach dem Aufruf können Textbefehle direkt in das Terminal eingegeben werden. Dies ist nicht nur für Entwickler interessant, sondern auch für Personen ohne technische Vorkenntnisse. Denn oft stellen Programme Befehle zur Verfügung, die nach der Eingabe bestimmte Prozesse ausführen oder ganze Programme installieren. Du kopierst diese Befehle z. B. von der Website des Entwicklers und fügst sie in das Terminal ein. Nach der Bestätigung wird der entsprechende Prozess gestartet.

Anleitung: Terminal unter macOS

Terminal öffnen

Es gibt mehrere Wege, das Terminal unter macOS zu starten:

  1. Spotlight öffnen (cmd+Leertaste), „Terminal“ eintippen und mit Enter bestätigen
  2. Im Finder unter „Programme > Dienstprogramme“ das Terminal per Doppelklick öffnen
  3. Aus dem Launchpad heraus das Terminal-Icon im Ordner „Andere“ anklicken

Grundlegende Befehle

  • ls listet den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses auf
  • cd ordner wechselt in den angegebenen Ordner
  • pwd zeigt den Pfad des aktuellen Verzeichnisses
  • cp datei ziel kopiert eine Datei an einen anderen Ort
  • mv datei ziel verschiebt eine Datei
  • mkdir ordner erstellt einen neuen Ordner
  • rm datei löscht eine Datei
  • man befehl zeigt die Hilfe zu einem Befehl an

Anleitung: Windows Terminal

Unter Windows 10 und 11 empfiehlt sich die Verwendung des neuen Windows Terminal. Es lässt sich bequem über den Microsoft Store installieren.

Installation und Start

  1. „Windows Terminal“ im Microsoft Store suchen und installieren
  2. Nach der Installation das Terminal über das Startmenü oder die Suche öffnen
  3. Beim ersten Start öffnet sich die PowerShell als Standard-Shell

Tabs und Splits

  • Neuen Tab öffnen: Strg+Shift+T oder auf „+“ klicken
  • Vertikalen Split hinzufügen: Alt+Shift+Plus
  • Horizontalen Split hinzufügen: Alt+Shift+Minus
  • Zwischen Tabs/Splits wechseln: Strg+Tab / Alt+Pfeiltasten
  • Tabs und Splits lassen sich per Drag&Drop verschieben

Anpassungsmöglichkeiten

  • Über die Einstellungen (Strg+,) lässt sich das Aussehen anpassen
  • Farben, Designs, Hintergründe und Tastenkürzel sind konfigurierbar
  • Die Einstellungen werden in der JSON-Datei „settings.json“ gespeichert

Zusammenfassung

  • Das Terminal ist eine textbasierte Schnittstelle zum Betriebssystem
  • Über Befehle lassen sich Aufgaben schnell und automatisiert erledigen
  • Unter macOS heißt es „Terminal“, unter Windows „Eingabeaufforderung“ oder „Windows Terminal“
  • Grundlegende Befehle sind ls, cd, cp, mv, mkdir, rm
  • Das Windows Terminal bietet Tabs, Splits und viele Anpassungsmöglichkeiten
  • Mit etwas Übung ist das Terminal ein mächtiges Werkzeug für Power-User

Fazit

Auch wenn grafische Oberflächen heute Standard sind, hat das Terminal nicht ausgedient. Gerade für Entwickler und Profi-Anwender ist es ein mächtiges Werkzeug, um effizienter zu arbeiten.